Ali Yadegar-Youssefi #BTHVN2020MLHM

Titel:

„Ludwig van Beethoven“ | Öl auf Karton | 45 x 33 cm

Stichworte zum Bild:

Neben dem klassischen Porträt hat Ali Yadegar-Youssefi auch zwei weitere Interpretationen zum Thema der Ausstellung SCHÖNER! in der RUHR GALLERY angefertigt.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist BTHVN2020MLHM_Ali_Yadehar-Jouseffi_BEETHOVEN-Aussergewoehnlicher_Mensch_Oel_auf_Karton_28x20cm.jpg
Ali Yadegar-Youssefi | „BEETHOVEN -Außergewöhnlicher Mensch“ | Öl auf Karton | 28 x 20 cm

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist BTHVN2020MLHM_Ali_Yadegar-Jouseffi_In_Gedanken_vertieft_sein_50x40-Oel_auf_Leinwand.jpg
Ali Yadegar-Youssefi | „In Gedanken vertieft sein“ | Öl auf Leinwand | 50 x 40 cm (unvollendet wie die 10. Sinfonie)

Vita:

Ali Yadegar-Youssefi, geboren 1946 in Rascht (Iran), besuchte die Universität für bildende Künste in Teheran und war dort später als Kunstlehrer, Dozent und Rektor der Akademie für darstellende Künste tätig. Seine Werke wurden in einer Reihe von Ausstellungen in Teheraner Kulturhäusern, zeitgenössischen Museen und privaten Galerien ausgestellt. Auf eine persönliche Einladung des Direktors des Louvre-Museums besuchte er 1987 Paris. Von 1991 bis 2019 lebte er als freischaffender Künstler in Heidelberg – seit 2019 lebt und arbeitet er in Mülheim an der Ruhr.

Seine Werke sind bis jetzt u.a. in London, Frankfurt, Potsdam, Konstanz, Regensburg, Heidelberg, Mannheim, Pforzheim, Sindelfingen, Bruchsal, Lörrach, Herne, Bad Rappenau ausgestellt und zudem von der staatlichen Galerie Stuttgart, dem Regierungspräsidium Karlsruhe und vielen Galerien und Kunstfreunden erworben worden.

Yadegar-Youssefi ist ein Künstler der besonderen Art. Meisterhaft bringt er in seinen Bildern die vorislamische, traditionelle und islamische Kunst des Irans zusammen und spiegelt diese Motive in moderner Form wieder. Gerne erinnert er sich an die Zeit, als er als einer der ersten an der Teheraner Akademie der bildenden Künste die Bauhausschule kennen lernte und sich diesem Weg zuwandte.

In seiner Autobiographe schreibt er: „Ich war fasziniert von dieser europäischen Schule der Moderne, die mir neue Wege eröffnete. Der Lern- bzw. Lehrtag begann mit Frühsport auf dem Dach der Akademie, die intensive Beschäftigung mit den philosophischen Hintergründen der östlichen Kunst folgte. Natur und Mensch in vielseitiger Form zu betrachten und die Entwicklung zu ergründen, gilt als das Grundelement jahrtausendealter asiatischer Kunst, die in Europa von Kandinsky aufgegriffen wurde. Alte Formen der Malerei, die auf griechischen sowie römischen Traditionen basierten, wurden so gesprengt und die neue Entwicklung der Malerei eingeleitet.“

Motivation:

Ali Yadegar-Youssefi ist Gastkünstler in der Villa Schmitz-Scholl in Mülheim und Mitglied des Mülheimer Künstlerbundes MKB.

Kontakt:

Die Arbeit wurde am 31. März 2020 zum Kunstwerk des Tages gewählt.

Aliv Franz #BTHVN2020MLHM

Titel:

„Schaut er zu?“

Übermalung Mischtechnik auf Leinwand | 90 x 90 cm

Stichworte zum Bild:

Die Arbeit entstand kurz vor der geplanten Ausstellungseröffnung SCHÖNER! in der RUHR GALLERY auf der Basis einer von einem unbekannten Künstler gefertigten Malerei, die einen auf Rosen gebetteten blauen Totenkopf darstellte. Das Bild stand im Jahr 2012 eines Tages vor dem Atelierhaus in der Ruhrstraße in Mülheim. Zusammen mit dem Mülheimer Künstler Manfred Dahmen wurde im Amt für weiterbildende Fantasie daraus ein neues Werk geschaffen – die Grundidee: Beethoven lebt für immer weiter.

Work in progress – Übermalung zur Beethovenschau 2020

Vita:

Wie unzählige Künstler hat Aliv Franz nach der „Pflicht“ (in einem kaufmännischen Beruf) mit der „Kür“ begonnen, um seine „künstlerische Ader“ auszubauen.

Motivation:

Stets etwas Neues schaffen. Lieber um Vergebung bitten, als um Erlaubnis zu fragen.

Kontakt:

Dörthe Speetzen #BTHVN2020MLHM

Titel:

„Bye bye, Alex – Piano Activities “ |
Dreiteilige Klang- Assemblage, Tischplatten aus den 50ern | 50 x 130 cm | 2020

Stichworte zum Bild:

Destruktion…. hier kommt Alex…….ein zertrümmertes Klavier beim Sperrmüll… der Hausherr Ludwig hat aus Wut den Flügel demoliert.. ich sammle Fragmente der Tastatur auf… Leben ist Kunst… Kunst ist Leben… Fluxus… Piano Activities…Clockwork Orange…bye bye Alex… Konstruktion.

Vita:

1957 in Osnabrück geboren

seit 2011 Studium der Freien Malerei bei Ulrike Int-Veen
Unterricht bei Bernhard Lokai und Wolfgang Hambrecht an der FadBK Essen
Studienaufenthalte auf Kuba und Lanzarote, in Vietnam, Marokko, Venedig und Südfrankreich, Teilnahme an diversen Gruppenausstellungen

2014 Einzelausstellung: „Der Rauch ist eine Telefonleitung nach oben“ im KULTURort BismarckTURM in Mülheim an der Ruhr

2017 Einzelausstellung „Farbe ist mein Garten“ in der StudioGalerie Karl Lang in Essen-Bredeney

2019 Einzelausstellung „Den Karren an den Stern binden“ in der RUHR GALLERY MÜLHEIM, Mülheim an der Ruhr

2020 Teilnahme an der Ausstellung: „Risiko statt Rezept – Wagnis Malerei“ Positionen gegenstandsloser Malerei im Museum Voswinckelshof in Dinslaken

Kontakt:

Beate Fortmann #BTHVN2020MLHM

Titel:

„Beethoven SCHÖNER – BUNTER“
Gouachefarben auf Metall | 100 x 100 cm

Stichworte zum Bild:

Eine farbenfrohe Hommage an den großen Komponisten.

Vita:

Beate Fortmann, Mülheim an der Ruhr

– Architekturstudium

– Auseinandersetzung mit verschiedenen kunsthandwerklichen Techniken wie Ton, Mosaik, Tadelakt- Kurstätigkeit im Bereich Mosaik im eigenen  Atelier sowie im Franz Sales Haus in Essen mit Menschen mit geistiger Behinderung

Motivation:

Die Teilnahme an der Ausstellung SCHÖNER! in der RUHR GALLERY MÜLHEIM entspringt einem Spontanbesuch in der Galerie.

Kontakt:

Sabine Strate #BTHVN2020MLHM

Titel:

„POPSTAR“ mit Feder-Revers
Büste bemalt (Material Resin-Epoxidharz der Firma Belwin USA, 1968) | ca. 42 cm hoch |  Sockel Holz bemalt  | 20 x 20 cm | Hintergrund-Leinwand Malerei | 70 x 50 cm

Stichworte zum Bild:

Vita:

Motivation:

Es ist mir eine große FREUDE! das Beethoven-Jahr SCHÖNER! in der RUHR GALLERY MÜLHEIM mit zu gestalten. GÖTTERFUNKEN! für alle.

Kontakt:

Jörg Dornemann #BTHVN2020MLHM

Titel:

„Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr 6; Pastorale“ | Fotografie | 30 x 90 cm | (42 x 102 cm gerahmt)

Stichworte zum Bild:

Das Bild für die Ausstellung „SCHÖNER! in der RUHR GALLERY MÜLHEIM“ war verpackt, als die Nachricht kam, dass die Vernissage verschoben werden müsse. Das hat die Galeriemannschaft genau zum richtigen Zeitpunkt richtig gemacht. Da ich eine positive Grundeinstellung habe, nehme ich an, dass die Corona-Epidemie bald abklingt, wenn wir weiter vernünftig bleiben. Deshalb bleibt das Bild auch verpackt, damit ich es bald doch in der Galerie abliefern kann. Der Titel des bearbeiteten Fotos heißt „Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr 6; Pastorale……/….und die Noten des Themas zum ersten Satz entwickeln sich sanft aus den Formen und Farben der Landschaft…“

Noch verpackt für die Ausstellung SCHÖNER!

Vita:

Jörg Dornemann, Mülheim an der Ruhr, experimentiert neben seiner Malerei mit bearbeiteter Fotografie.

Kontakt:

Klaus Heckhoff #BTHVN2020MLHM

Titel:

„TAKE 1770 / 1945 / 2020“

Digitale Malerei | Druck auf Plane | 310 x 375 cm

Stichworte zum Bild:

Beethoven im Spannungsfeld der Geschichte – mit starker Symbolik

Klaus Heckhoff, Außeninstallation im Galeriehof der RUHR GALLERY MÜLHEIM

Vita:

Biografie:  Geburt, Schule, Schwimmen, Rudern, Schreiben, Malen, erste Liebe, Tod in Mülheim an der Ruhr. Studium Grafik-Design an der Werkkunstschule, Düsseldorf. Grafik-Designer, dann Creativ-Director in internationalen Werbeagenturen. In dieser Zeit Lehrauftrag an der Hochschule Düsseldorf, Fachrichtung Kommunikationsdesign.

Berlin: Ab 2004 Malerei Hauptberuf.

Düsseldorf: Ab 2010 Beginn der Ausstellungstätigkeit.

Kontakt: