Klaus Wiesel #BTHVN2020MLHM

Titel:

„Herr Ludwig (Sonate I.)“
Ferrugorell (Rostbild) | Collage auf Ingres-Papier | ca. 62,5 x 48 cm

Stichworte zum Kunstwerk:

Teil einer geplanten Installation mit dem Titel „Hr. Ludwig und Dr. van Beethoven“.

Vita:

Klaus Wiesel, Jahrgang 1961, geboren und aufgewachsen in Oberhausen, war neben seiner langjährigen Tätigkeit als Grafikdesigner und Kreativdirektor einer Werbeagentur in Mülheim an der Ruhr immer als Künstler aktiv. Er ist seit 2018 Mitglied des Mülheimer Künstlerbundes mit Sitz in der RUHR GALLERY MÜLHEIM, Ruhrstraße 3. Heute widmet er sich als freischaffender Künstler verstärkt seinen künstlerischen Arbeiten.

Ergebnisse waren unter anderem zu sehen in verschiedenen Ausstellungen im Rahmen des Pollock-Jahres 2017 in der RUHR GALLERY MÜLHEIM oder 2018 in der Rauminstallation „TAGWERK2017 – 365 Arbeiten = 1 Jahr“ und der Einzelausstellung „NACHBILDER“. Dort präsentierte er erstmals seine abstrakten Bilder, die durch Auseinandersetzung mit der „Rostmalerei“ entstanden. Energievolle Motive aus Papier und Rost, die über eine reiche Farbpalette und ästhetische Leichtigkeit verfügen.

Die Arbeiten kreiert er mit verschiedenen experimentellen Techniken, z. B. ausschließlich mit Farben, die er aus den Ergebnissen von Oxidation bzw. Korrosion diverser Metalle herstellt. Auch unter Zuführung verschiedener Flüssigkeiten, die z. T. chemische Reaktionen anregen. Für seine Arbeiten hat er den Begriff „Ferrugorelle“ entwickelt, abgeleitet vom Lateinischen „Ferrugo“ = Eisenrost/Rost.

2019 zeigte Wiesel in Mülheim im Rahmen der Ausstellung „SCHLUSS.PUNKT.“ die Installation „LEBENSMITTEL KOHLE – für schlechte Zeiten“ 80 Einmachgläser mit eingekochter Steinkohle und Ende 2019 in der Sparkasse Sterkrade seine Ausstellung „KORROVISION“.

Zum Jahreswechsel war eine Auswahl seiner Arbeiten im „FARBRAUM TÜRKIS“ der Galerie an der Ruhr und ab dem 11.1. in der Bibliothek Sterkrade „ROSTFRISCH! – Neue Arbeiten aus 2019“ zu sehen. Zuletzt zeigte er vom 19.1. bis zum 27.2. in der RUHR GALLERY die „IDEENWOLKE“ – eine Kunstinstallation mit über 800 kleinformatigen (ca. 9 x 9 cm) Notizen und Skizzen der letzten vier Jahre (Gesamtformat ca. 4,6 x 2,5 m).

Motivation:

„Ich kann nicht anders ;)“

Kontakt:

wiesel.klaus@web.de
Fon: 0178 91 30 333

Die Arbeit wurde am 15. April 2020 zum Kunstwerk des Tages gewählt.

Veröffentlicht von

artnews

KuMuMü = Kulturmuseum Mülheim GadR = Galerie an der Ruhr ALIV = Alexander Ivo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.