Sabine Geiger-Brée #BTHVN2020MLHM

Titel:

„Hoffnung auf Nachhaltigkeit“ oder „Geht es der Freiheit an den Kragen?“
Technik: Acryl + Wolle auf Verpackungs-/Bauabfall
Format: 61 x 24 x 44 cm

Stichworte zum Werk:
Nach 3 Monaten war „MeinBeethoven“ Anfang Februar 2020 fertig. Eigentlich.

Die 9. Symphonie Beethovens hat mit ihrer Attraktivität inzwischen fast 200 Jahre überdauert. Mit der „Ode an die Freude“ wurde ein Teil von ihr vor 35 Jahren als offizielle Hymne der Europäischen Union angenommen. Wie nachhaltig ist der Bestand der Europäischen Union mit ihren Werten, z.B. der Würde des Menschen, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit oder Freiheit?

Rückseite der Skulptur von Sabine Geiger-Brée



Die 12 Sterne der Europaflagge bilden einen Kreis – der Kreis als Symbol für die Einheit Europas. Inwieweit hält dieses Symbol den Entwicklungen in europäischen Mitgliedsländern, z.B. mit Blick auf Rechtsstaatlichkeit oder Pressefreiheit, stand?

März 2020: MeinBeethoven wartete auf seinen Einsatz in der Ausstellung „SCHÖNER!“. Aber: Ausstellung wegen Corona verschoben. MeinBeethoven seitdem sozusagen im home-office: macht mit + bleibt zu Hause. Passt sich den Veränderungen an. Entwickelt sich weiter – nun wieder „work in progress“. Solidarität ist jetzt gefragt! Und wer hätte geahnt, dass die Freiheit in dieser Intensität wieder so in unser Bewusstsein rückt?

Work in Progress – Ergänzung der Skulptur von Sabine Geiger-Brée


Nehmen wir den Schwung und die Kraft der Melodie der „Ode an die Freude“ auf, verfolgen die Werte unserer europäischen Gesellschaft und leisten unseren Beitrag zur „Hoffnung auf Nachhaltigkeit“. Z. B. für 200 Jahre Frieden? Ein „SCHÖNER!“ Gedanke.

Vita:
Sabine Geiger-Brée, Jahrgang 1960.
Bevorzugtes Material für künstlerische Arbeiten: Wolle + Papier.
Bevorzugte Themenbereiche: Food – Schönheit + Wertschätzung von Lebensmitteln. Plastikmüll. Aktuelle Ereignisse wie Zechenschließungen oder das Beethovenjahr.

Die Arbeiten waren als Gastbeiträge in verschiedenen Ausstellungen zu sehen:
2015 in „MIPMAP VOR ORT“, Kreativquartier Ruhrort, Duisburg, 2018 in „MIP 59“ sowie 2019 in „SCHLUSS.PUNKT.“, beide in der RUHR GALLERY, Mülheim und in „FÖRDERGEBIET“, Haus Ripshorst, Oberhausen.

Außerdem wurden zahlreiche Werke 2019 in den beiden Gemeinschaftsausstellungen „FOODPAIRING“ und „PERLENHOCHZEIT“ – zusammen mit dem Künstler N.K. Mip – in der Galerie „Statt-Maler“ in Essen gezeigt.

Kontakt:

Die Arbeit wurde am Europatag 9. Mai 2020 zum Kunstwerk des Tages gewählt.

Veröffentlicht von

artnews

KuMuMü = Kulturmuseum Mülheim GadR = Galerie an der Ruhr ALIV = Alexander Ivo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.