only connect! #BTHVN2020MLHM

Ein Klick auf das Bild startet die Performance!


Titel:

Videoperformance | MOONLIGHT – Skizzen einer Performance |
Internationales Theater- und Performance-Ensemble only connect – courage.love.drama.

Idee & Konzept: Julie Stearns & Alexander Kupsch

Voice Over & Schnitt: Alexander Kupsch

Sound-Design: Alexander Kupsch

Video Footage: Leon Schirdewahn-Debring

Stichworte zum Kunstwerk:

Basierend auf Ludwig v. Beethovens Mondscheinsonate & „Brief an die unsterbliche Geliebte“:

Das Video ist Skizze zu einer Performance, die Premiere war geplant zur Eröffnung der Ausstellung „SCHÖNER! – Beethoven inspiriert“ in der RUHR GALLERY MÜLHEIM.
In MOONLIGHT verarbeitet only connect! in Inszenierung von Julie Stearns und Alexander Kupsch Beethovens ambivalenten Gemütszustand zur Schaffenszeit der Mondscheinsonate. Dabei paart sich eine in soundscapes und drones improvisierte Anlehnung an Beethovens „Ersten Satz der Mondscheinsonate“ mit einer ungeschmückt ausdrucksstarken Lesung einer Briefsammlung an dessen unsterbliche Geliebte. Die auditiven Skizzen werden mit einer Collage von Videoaufnahmen des Mülheimer Video-Künstlers Leon Schirdewahn-Debring ergänzt.

Vita:
Das von der in Mülheim an der Ruhr lebenden Amerikanerin Julie Stearns gegründete junge und internationale Theaterensemble von only connect! ist über die Jahre zu einer festen Einrichtung im Ruhrgebiet herangewachsen und bewegt sich seit 2013 in der freien Szene NRWs. In Kooperation mit semiprofessionellen und professionellen Schauspielern agiert only connect! unabhängig und eigenständig. Deutschsprachige und vor allem multilinguale Zugänge prägen zunehmend die Bühnensprache. Das Ensemble hat es sich hierbei zum Ziel gesetzt, die Möglichkeiten des Theaters in einem zeitgenössischen Rahmen zu ergründen. Dabei werden Motive und Themen des klassischen Theaters mit den Problemen und Herausforderungen der modernen Gesellschaft verbunden. Seit 2015 agiert only connect! unabhängig und initiierte den gemeinnützigen Verein only connect! e.V.


Mit „A Midsummer Night’s Dream: Kill Your Darlings“ setzte only connect! 2015 und 2016 den Shakespeare-Klassiker in einen von Liebe und Gewalt erfüllten Wilden Westen Amerikas um. Die Gruppe gab neben zahlreichen Aufführungen in Bochum und Essen Vorstellungen in der Krefelder Fabrik Heeder und – anlässlich des 80jährigen Jubiläums der Freilichtbühne in Mülheim an der Ruhr – ihr OpenAir Debüt in der historischen Freilichtbühne. 2017 führte das Ensemble die Produktion von let go. – eine theatrale Performance in unterschiedlichen Locations im Ruhrgebiet auf. Im September 2018 brachte man die Produktion von Samuel Becketts Klassiker Warten auf Godot zur Premiere in exklusiver Gastspielkooperation mit der Rü Bühne in Essen-Rüttenscheid. 2019 folgte mit dem Tanztheater von „Ela – Die Ruhe nach dem Sturm“ eine Produktion, die das Phänomen der Katastrophe in den Mittelpunkt stellt. 2020 kooperiert only connect! unter anderem mit dem Theater Essen-Süd für die exklusive Produktion von Jean-Luc Lagarces Einfach das Ende der Welt.

Kontakt:

onlyconnectcld@gmail.com

https://www.facebook.com/onlyconnectCLD

Instagram: @onlyconnectcld


Veröffentlicht von

artnews

KuMuMü = Kulturmuseum Mülheim GadR = Galerie an der Ruhr ALIV = Alexander Ivo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.