Bernward Kraft #BTHVN2020MLHM

Titel:

„Alpha-Beet-Hoven“ (Work in Progress)
Erster Blick auf den Enstehungsprozess zur Arbeit von Bernward Kraft

Bernward Kraft „Studie LvB“

Vita:
Geboren 1964
Studium des Kommunikationsdesigns an der Universität-Gesamthochschule Essen
1984 Erste Ausstellung im Tse Tse/Münster mit Zeichnungen und Gemälden
1993 Erste Aufträge für die Philharmonie Essen und das Aalto-Musiktheater Essen.
1995 Reise nach New York zur Vorbereitung des Diploms
1996 Diplom

Zum Stadtjubiläum “100 Jahre Großstadt Essen” werben 180 verschiedene originale Scherenschnitte in Citylightgröße für das Festival “Essen. Original”.

Diese Plakat-Aktion ist gleichzeitig das Diplom bei Prof. Vilim Vasata.
Die Diplomarbeit trägt den Titel “Schnittstelle Phantasie”.
Ebenfalls in diesem Jahr erscheint das Buch “Cuts” mit einer Auswahl aus den
180 Motiven der Plakat-Aktion.

Seit 1996 findet das Stadtfestival jährlich statt. Es dauert jeweils drei Tage und umfasst sieben Bühnen in der gesamten Essener Innenstadt.
Zu jedem “Essen.Original“ gibt es einen Jahresscherenschnitt.
2002 Seit 2002 geben die Scherenschnitte den Produktionen der Vereinigten Bühnen Bozen ihr Gesicht.
2002 Umfirmierung zu Kraftdesign
       
Ausstellungen (Auszug):        
       
2005 “KRAFTSchnitt“ in der Hauptsparkasse Essen anlässlich 10 Jahren
Essen.Original
2005-2008 Jährlich offenes Atelier im Rahmen der Essener Kunstspur
2006 “Nackter Wahnsinn“ im Stadttheater Bozen
“Ein:Ausdrucke – Ein künstlerischer Dialog über die Jahrhunderte“
Gemeinschaftsausstellung der Universität Trier/Grafische Sammlung
und der Europäischen Kunstakademie
2008 “Essen Plakativ“ Theaterpassage Essen (eine Gemeinschafts-ausstellung der EMG Essen Marketing GmbH)
2009 “Gestern war ich Leonardo“ (in der Sparkasse Essen Stadtwald)
2017/18 “Gestern war ich Leonardo“
Galerie an der Ruhr/ RUHR GALLERY MÜLHEIM
2018 „SCHLUSS.PUNKT.“ Galerie an der Ruhr/Mülheim an der Ruhr    
  
Auszeichnungen:        
       
 Fuji-Shootingstar 1990 / Aufenthalt in Südindien
 2. Platz im Plakatwettbewerb “Gegen Gewalt und Ausländerfeindlichkeit”.
 1. Preis des Plakatwettbewerbes: Max-Reger-Woche
 1. Preis des Plakatwettbewerbes: Der Ring des Nibelungen

Kontakt:

Das entstehende Kunstwerk wurde am 24. Mai 2020 zum Kunstwerk des Tages gewählt. Wir sind gespannt auf die das fertige Werk, das später in der RUHR GALLERY MÜLHEIM präsentiert wird.

Veröffentlicht von

artnews

KuMuMü = Kulturmuseum Mülheim GadR = Galerie an der Ruhr ALIV = Alexander Ivo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.